3 Tage in Quiberon

Szenenbild 0
Szenenbild 1
Szenenbild 2
Szenenbild 3
Szenenbild 4
Szenenbild 5

Nominierungen

Bester Spielfilm:
Karsten Stöter
Beste Regie:
Emily Atef
Beste weibliche Hauptrolle:
Marie Bäumer
Beste weibliche Nebenrolle:
Birgit Minichmayr
Beste männliche Nebenrolle:
Robert Gwisdek,  Charly Hübner
Beste Kamera/Bildgestaltung:
Thomas W. Kiennast
Bestes Maskenbild:
Ljiljana Müller,  Hanna Hackbeil
Beste Filmmusik:
Christoph M. Kaiser,  Julian Maas
Beste Tongestaltung:
Joern Martens,  Martin Steyer,  Kai Tebbel

Synopsis

1981 verbringt der Weltstar ROMY SCHNEIDER einige Wochen in dem kleinen bretonischen Ort Quibéron, um sich dem medialen Interesse an ihrer Person zu entziehen. Nicht nur Romys Jugendfreundin HILDE, sondern auch der junge deutsche Journalist MICHAEL JÜRGS und der Fotograf ROBERT LEBECK treffen bald in Quibéron ein. Als Romy tatsächlich in ein Interview für das Magazin „Stern“ einwilligt, beginnt ein Katz- und Mausspiel zwischen der verletzlichen Diva und dem ehrgeizigen Michael Jürgs. Eine drei Tage lange emotionale Achterbahnfahrt, in die auch Romys Freundin Hilde und Robert Lebeck entscheidend involviert sind, nimmt ihren Lauf...

Produzent:
Karsten Stöter
Drehbuch:
Emily Atef
Regie:
Emily Atef
Darsteller:
Marie Bäumer,  Birgit Minichmayr,  Robert Gwisdek,  Charly Hübner,  Denis Lavant
Kamera:
Thomas W. Kiennast
Schnitt:
Hansjörg Weißbrich
Szenenbild:
Silke Fischer
Kostuembild:
Janina Audick
Maske:
Ljiljana Müller,  Hanna Hackbeil
Filmmusik:
Christoph M. Kaiser,  Julian Maas
Tongestaltung:
Joern Martens,  Martin Steyer,  Kai Tebbel
3 Tage in Quiberon